Energieberatung GEAK

Energieberatung

Energieberatung vom GEAK-Experten

Beurteilung Ihres Gebäudes
Als Hauseigentümer und -eigentümerin erhalten Sie mit dem GEAK eine Beurteilung Ihres Gebäudes in Form einer Energieetikette sowie allgemeine Hinweise für energetische Verbesserungen.

 

GEAK Gebäudeenergieausweis der Kantone

 

Der GEAK Plus enthält ebenfalls eine Energieetikette, geht aber deutlich weiter. Er bietet Hauseigentümern einen Leitfaden für eine Gebäudesanierung inkl. Wirkungs- und Kostenabschätzung für Sanierungsvarianten.

 

Das nachhaltige, energieeffiziente Bauen steht für Zukunft. Als vom Kanton anerkannter GEAK-Experte bietet Daniel Studer von der HUWYLER STUDER AG dem Kunden eine Bewertung der thermischen Qualität der Gebäudehülle an. Der GEAK (Gebäudeenergie-Ausweis) ist bei Sanierungen ein idealer Ausgangspunkt und liefert die Gebäudeenergieetikette der momentanen Situation.

 

Energieberatung vom GEAK-Experten der HUWYLER STUDER AG

 

Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK)
Der GEAK zeigt, wie viel Energie ein Gebäude bei standardisierter Benutzung für Heizung, Warmwasser, Beleuchtung und anderes benötigt. Er schafft einen Vergleich zu anderen Gebäuden und gibt Hinweise für Verbesserungen.

 

Der GEAK Plus bietet zusätzlich eine Liste von konkreten Massnahmen, mit denen die Energieeffizienz des Gebäudes verbessert werden kann. Den angestrebten Energieeinsparungen werden die Investitionskosten gegenübergestellt.

 

Die wichtigsten Informationen zum GEAK
Für welche Gebäudekategorien kann der GEAK erstellt werden?
Für Wohngebäude (Ein- und Mehrfamilienhäuser) und für einfache Verwaltungs- und Schulbauten.

 

Wer erstellt den GEAK?
Der GEAK wird von zertifizierten Experten ausgestellt. Der Gebäudeeigentümer kann den Experten frei wählen.

 

Wie teuer ist ein GEAK? GEAK-Plus?
Der Experte offeriert die GEAK-Erstellung aufgrund der konkreten Situation. Für durchschnittliche Ausgangslagen lauten die Preisempfehlungen der Kantone zwischen 600 und 800 Franken für ein Einfamilienhaus und zwischen 800 und 1200 Franken für ein Mehrfamilienhaus. Der Zeitaufwand und die vorhandenen Unterlagen wie Pläne und Energieverbräuche der Energieträger sind hier massgebend. Der GEAK-Plus kann erst nach einer Begehung vor Ort und anhand der vorhandenen Unterlagen offeriert werden.

 

Welche Gebäudedaten braucht es für die Erstellung eines GEAK?
Der Gebäudeeigentümer sollte die Verbrauchsdaten für Heizung, Warmwasser und Strom für den Zeitraum von mindestens 3 Jahren zur Verfügung stellen, falls die Daten existieren. Alle weiteren Daten (z.B. zur Gebäudehülle) nimmt der Experte bei einer Begehung auf.

 

Wie lange behält der GEAK seine Gültigkeit?
10 Jahre. Wenn das Gebäude in dieser Zeit erneuert wird, kann ein überarbeiteter GEAK mit reduziertem Aufwand erstellt werden.

 

Weitere Informationen: www.geak.ch
(Quelle: Umwelt + Energie Luzern)